Wirtschaftsforensik (M.Sc.)

Zurück zur Übersicht

Wirtschaftskriminalität stellt ein großes Problem dar, das mit hohen Schadenssummen verbunden ist. Das hat nicht nur Folgen für die betroffenen Unternehmen, sondern wirkt sich negativ auf die gesamte Gesellschaft aus.

Mit dem Abschluss des berufsbegleitenden Masterstudiums der Wirtschaftsforensik können Sie zur Aufklärung dieser Verbrechen beitragen und einen spannenden Karriereweg mit guten Zukunftsaussichten einschlagen.

Das Studium auf einen Blick

Regelstudienzeit: 6 Semester
Studienbeginn: Zum Wintersemester
Abschluss: Master of Science
Sprache: Deutsch
Credits: 120 ECTS-Punkte
Gebühren monatlich: 650 € *

Der Studiengang befindet sich derzeit in Akkreditierung.
* Einführungspreis für das Wintersemester 2018/19.

Unter Wirtschaftsforensik versteht man die Entdeckung und Aufklärung von kriminellen Handlungen in Unternehmen. Damit Sie in diesem Bereich erfolgreich arbeiten können, benötigen Sie umfassende Kenntnisse aus vielen Fachbereichen.
Der Masterstudiengang Wirtschaftsforensik (M.Sc.) ist dementsprechend interdisziplinär ausgerichtet: Er vermittelt Ihnen Kompetenzen in den Bereichen Betriebswirtschaftslehre, Rechtswissenschaften, IT, Kriminologie und Kriminalistik. Diese Kenntnisse versetzen Sie in die Lage, Verdachtsmomente für das Vorliegen von kriminellen Handlungen zu generieren und die Aufklärung sachgerecht einzuleiten und zu koordinieren. Sie lernen z.B., welche Vorschriften Sie bei der Aufklärung beachten müssen, welche Maßnahmen Sie ergreifen können, ohne Spuren zu verwischen und welche Anforderungen an die Dokumentation der Aufklärung bestehen, damit Ihre Erkenntnisse später vor Gericht verwendet werden können.

Im Studiengang werden Ihnen zusätzlich alle relevanten Kenntnisse vermittelt, um mit Experten aus den unterschiedlichen Bereichen, die an der Aufklärung eines Falls beteiligt sind, auf fachlicher Ebene kommunizieren zu können.

Während des Studiums behandeln Sie u.a. folgende Themen:

  • Wirtschaftsethik
  • Manipulation der Finanzberichterstattung
  • Krisenkommunikation und Krisenmanagement
  • Rechtsgrundlagen und relevante Eckpunkte des deutschen Rechtssystems
  • Computer- und Netzwerktechnik und andere relevante IT-Themen
  • Cyber Forensik
  • Criminal Profiling

Darüber hinaus schulen wir auch Ihre analytischen Fähigkeiten. So erarbeiten Sie unter anderem eine konkrete Fallstudie zur Wirtschaftsforensik, die dann mit erfahrenen Dozenten der relevanten Fachrichtungen unter verschiedenen Aspekten diskutiert wird.

Daneben erlaubt Ihnen die große Bandbreite Ihrer im Studium erworbenen methodischen Kompetenzen, an der Maßnahmenentwicklung zur Prävention von Wirtschaftskriminalität mitzuarbeiten.

Downloads

 

Betrachtet man die Schadenshöhe von Verbrechen in Euro, sind laut Aussage des Bundeskriminalamts über 40 Prozent aller versursachten Schäden in Deutschland auf Wirtschaftskriminalität zurückzuführen. Unternehmen verzeichnen dabei nicht nur die unmittelbaren Verluste, sondern müssen auch die finanziellen Nachteile durch Folgeschäden, Reputationsverlust und Aufklärungskosten tragen. Dadurch beträgt die Gesamtschadenshöhe bei Unternehmen nach neuesten Studien jährlich bis zu 50 Milliarden Euro. Und betroffen sind nicht nur große Konzerne, sondern zunehmend auch mittlere und kleinere Betriebe.

In Anbetracht dieser Tatsachen wollen viele Firmen die Aufklärung von wirtschaftskriminellen Handlungen nicht mehr dem Zufall überlassen. Hinzu kommt, dass deutsche Unternehmen immer mehr regulatorische Anforderungen im Bereich Risikomanagement erfüllen müssen.

Deshalb ist die Nachfrage nach umfassend qualifizierten Wirtschaftsforensikern hoch und wird zukünftig noch weiter steigen. Ihre Berufsaussichten sind deshalb sehr gut!

Nach Abschluss des Studiums sind der Einstieg und die berufliche Weiterentwicklung in folgenden Bereichen möglich:

  • (forensische) Wirtschafts- und Steuerprüfung, wirtschaftsforensische Unternehmensberatung
  • anwaltliche Tätigkeit mit dem Schwerpunkt Wirtschaftskriminalität
  • Tätigkeit bei Strafverfolgungsbehörden, die sich mit der Aufklärung wirtschaftskrimineller Handlungen befassen

Darüber hinaus entwickeln viele Unternehmen aktuell eigene Abteilungen, die die Wirtschaftskriminalität deutlich proaktiver aufklären sollen, als dies bisher der Fall gewesen ist.

Bewerbung in 3 Schritten – so einfach geht’s:

Sie möchten sich an der Hochschule Fresenius bewerben? Dann folgen Sie einfach den 3 Schritten zur BewerbungWir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

  1. Online bewerben
    Bitte füllen Sie das Bewerbungsformular aus und senden Sie Ihre Bewerbung ab.
  2. Upload der Bewerbungsunterlagen
    Bitte halten Sie die aufgeführten Unterlagen bereit und laden Sie diese nach Abschicken der Bewerbung im Upload-Bereich hoch.
    1) Zeugnis - für Masterstudiengänge: Zeugniskopie Ihres akademischen Abschlusses
    2) Lebenslauf (optional)
  3. Bestätigung Bewerbungseingang

Sie erhalten von uns eine Bestätigungsmail mit allen Informationen zum weiteren Bewerbungsablauf. 

Bewerbungsfristen

Sie können sich grundsätzlich jederzeit bewerben – jedoch „der frühe Vogel fängt den Wurm!“.
Bitte beachten Sie, dass wir eine fristgerechte Bearbeitung Ihrer Bewerbung für das Wintersemester eines jeden Jahres nur bei Bewerbungseingang bis zum 31. Juli, für das Sommersemester eines jeden Jahres nur bei Bewerbungseingang bis zum 31. Januar garantieren können.

Zulassungsvoraussetzungen

Vorqualifikation für ein Master-Studium
Um ein Vollzeit-Master-Studium an der Hochschule Fresenius aufnehmen zu können, müssen Sie die erforderliche Qualifikation nachweisen. Diese wird nachgewiesen durch:

  • Ein erfolgreich abgeschlossenes grundständiges Studium mit mindestens 180 ECTS-Punkten oder ein vergleichbarer akademischer Abschluss, etwa ein Diplomabschluss.
  • Bei einem noch nicht vollständig abgeschlossenen Bachelor-Studium müssen zum Zeitpunkt der Bewerbung bereits 80% der zu erwerbenden Leistungspunkte erbracht worden sein. Die noch ausstehenden Leistungen müssen spätestens bis zur Immatrikulation abgelegt werden.
  • Das Bachelor-Studium muss mit der Abschlussnote "gut" (2,5) oder besser abgeschlossen werden. Bei einem abweichenden Notendurchschnitt kann die Studierfähigkeit ggf. durch ein gesondertes Auswahlgespräch nachgewiesen werden.
  • Im vorangegangenen Bachelor-Studium sollen mindestens 20% der ECTS-Punkte dem Fachgebiet der Wirtschaftswissenschaften zugeordnet werden können. Fehlende ECTS-Punkte aus dem Fachgebiet der Wirtschaftswissenschaften können entweder durch einen gesonderten Aufnahmetest oder den Nachweis einer erfolgreich abgeschlossenen kaufmännischen Berufsausbildung oder durch eine mindestens 18-monatige, einschlägige betriebswirtschaftliche Berufstätigkeit nachgewiesen werden. Bitte entnehmen Sie studiengangsspezifischen Zulassungskriterien der jeweiligen Studiengangsseite.
  • Nachgewiesene Deutsch- und Englischkenntnisse entsprechend der Stufe B2 des Europarat-Referenzrahmens oder gleichwertige Kenntnisse.

Die nachzuweisenden Vorqualifikationen für unsere berufsbegleitenden Master-Studiengänge entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Studiengang. Aufgrund der unterschiedlichen Studiengangsziele und deren entsprechend individuellen Gestaltung (bspw. weiterbildend oder nicht weiterbildend) können die Zulassungsvoraussetzungen variieren.

Sie haben Fragen? Dann kontaktieren Sie uns gerne unter +49 (0)6126 9352-175

Wir helfen Ihnen gerne weiter und freuen uns auf Ihren Anruf!